HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

Olympiade-Sommer 2004

Saudi-Arabia

Saudi-Arabien, ein Königreich mit der Hauptstadt Riadh, nimmt den größten Teil der arabischen Halbinsel ein. Es grenzt an Jordanien, den Irak, Kuwait, den Persischen Golf, Katar, die Vereinigten Arabischen Emirate, Oman, Jemen und westlich ist das Rote Meer eine natürliche Grenze. Im Landesinneren gibt es ausgedehnte Sandwüsten und an der Golfküste liegen fruchtbare Tiefebenen, die in Gebirgskämme aus Kalkstein übergehen. Von den 21 Millionen Menschen ist etwa ein Drittel der Erwerbstätigen in der Landwirtschaft beschäftigt, in der Weizen, Obst, Gemüse, Gerste, Eier und Geflügel in Mengen erzeugt werden und fast den gesamten Eigenbedarf des Landes decken.
In dem Land herrscht Wüstenklima. In der Küstenregion am Roten Meer ist es das ganze Jahr über sehr heiß. Im Landesinneren dagegen ist es im Sommer heißer und im Winter kühler als in den Küstengebieten. Hier können die Temperaturen in den Wintermonaten nachts unter den Gefrierpunkt sinken.

 

 

In der arabischen Küche ist Pitta das Grundnahrungsmittel. Dieses flache ungesäuerte Brot wird zu jeder Mahlzeit gegessen. Aber auch Reis, Linsen, Kichererbsenpüree "Hummus" und "Burghul" werden gereicht. Nüsse und Rosinen tragen zu ungeahnten Geschmacksvarianten bei. Nicht zu vergessen die Gewürze, die Seele der arabischen Küche. Großzügig wird mit Kreuzkümmel. Koriander, Kardamom, Safran, Muskat, Zimt, Ingwer, Anis und Pfeffer gewürzt. Sesam, Pinienkerne, Pfefferminze, Petersilie und Zitrone werden ebenso häufig verwandt. Raffinierte Eintöpfe, köstliche Fleischspeisen und die reichhaltigen Vorspeisen "Mezzeh" sind alle ein Genuss.

Mekka-Brötchen

3/8 l Wasser in einen Topf geben
85 g Butter hinzufügen
1 Prise Salz hinzufügen
aufkochen
250 g Mehl unter Rühren hinzufügen
bei milder Hitze rühren, bis der Teig sich vom Topfboden löst
Teigkloß in eine Schüssel geben
5 Eier nach und nach hinzufügen
in den Teig einarbeiten
Mehl zum Bestäuben Backblech bestäuben
Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen, etwa 10 cm lange ovale Brötchen -im Abstand von etwa 3 cm- auf das Backblech spritzen
1 Ei zum Bestreichen verquirlen, Brötchen bestreichen
Zucker zum Bestreuen dick darüber streuen
im vorgeheizten Backofen bei 220°C/Gas Stufe 5 etwa 10 Minuten goldbraun backen
herausnehmen, auskühlen lassen
1/4 l Sahne in eine Schüssel geben, steifschlagen
250 g Aprikosenkonfitüre in eine Schüssel geben
2 cl Aprikosengeist hinzufügen
glattrühren, unter die Sahne heben
in eine Spritztülle geben, Aprikosensahne in die halbaufgeschnittenen Brötchen füllen
servieren
35 Stück à 100 kcal
Getränkeempfehlung: Kaffee, Tee
 
                       

Olympiade-Sommer 2004 | Kochen

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap