HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

Olympiade-Sommer 2004

Congo (Brazzaville)

Die Republik Kongo -mit der Hauptstadt Brazzaville- grenzt an Kamerun, die Zentralafrikanische Republik, die Dem. Rep. Kongo, an den Atlantik, Gabun und die angolanische Enklave Cabinda. Große Gebiete des Landes bestehen aus Sümpfen, Savannen und dichten Wäldern. Die Flüsse sind die einzigen Verbindungen ins Landesinnere. Der gewaltige Strom Kongo und seine Nebenflüsse bilden den größten Teil der Grenze zur Dem. Rep. Kongo und entwässern gleichzeitig die Sümpfe im nördlichen Landesteil. Die schmale, sandige Küstenebene wird von Lagunen aufgelockert, hinter denen die Mayombe-Berge aufragen. Die Mehrheit der 3,1 Millionen Menschen leben im Süden des Landes, wobei über die Hälfte der Erwerbstätigen in der Forst- und Landwirtschaft beschäftigt sind. Angebaut werden die Grundnahrungsmittel Maniok und Kochbananen sowie Palmöl, Zucker, Kakao und Kaffee für den Export. Für die eigene Nahrungsmittelversorgung ist das Land trotzdem auf Lebensmittelimporte angewiesen.   
In dem Land herrscht ein tropisches Klima mit kurzen Regenzeiten zwischen Oktober und Dezember und langen Regenzeiten von Mitte Januar bis Mitte Mai. Die Haupttrockenzeit ist zwischen Mai und September.

 

 

Die schwarzafrikanische Küche ist vielfältig und besteht aus Gegensätzen. Mangelernährung ist auch heute noch ein großes Problem, obwohl es an Nahrungsmitteln nicht mangelt. Das Problem ist hier die wirtschaftlich-politische Situation. Der Anbau von Nahrungsmitteln ist oft exportorientiert, so dass für eine ausgewogene Ernährung der einheimischen Bevölkerung nicht mehr viel übrigbleibt. Grundlage ist in der Regel ein aus zerstoßenen Körnern und Wurzeln hergestellter Brei aus Maniok oder Kochbananen. Dieser wird vor allem mit Blattgemüse bereichert. Aber auch Früchte wie Ananas, Kochbananen und Zitrusfrüchte werden in der afrikanischen Küche verwendet.

Na Loso Mbisi ye Kalou

Fisch auf grünem Gemüse
3 EL Öl in einen Topf geben, erhitzen
2 Zwiebeln putzen, schälen, fein hacken, hinzufügen
1 grüne Paprikaschote putzen, entkernen,   waschen, in feine Streifen schneiden, hinzufügen
5 Minuten andünsten
schwarzer Pfeffer hinzufügen
1 TL Paprika hinzufügen
Salz hinzufügen
500 g Kohl oder anderes grünes Gemüse putzen, waschen, in Streifen schneiden, hinzufügen
1- 2 Tasse Wasser hinzufügen
im geschlossenen Topf 5 Minuten köcheln lassen
40 g Butter hinzufügen
600 g TK Fischfilet antauen lassen, in Streifen schneiden, hinzufügen
alles zugedeckt 15 - 20 Minuten garen
servieren
4 Portionen à 285 kcal
Getränkeempfehlung: Bier, Landwein Beilage: Yamwurzeln, Reis
 
                       

Olympiade-Sommer 2004 | Kochen

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap