HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

Olympiade-Sommer 2004

United States of America

Die United States of America mit der Hauptstadt Washington sind eine Union von 50 Bundesstaaten und einem Bundesdistrikt in Nordamerika. Das Gebiet erstreckt sich vom Pazifischen Ozean im Westen bis zur atlantischen Küste im Osten über 4000 km und von der kanadischen Grenze bis zum Golf von Mexico über 2000 km. Hier leben etwa 285,9 Millionen Menschen. Der größte Teil der USA liegt in der gemäßigten Zone und hat kontinentales Klima. Dagegen haben Gebietsteile im Südwesten subtropisches und Kalifornien hat Mittelmeer-Klima. Land- und forstwirtschaftlich genutzt werden rund 80% der Festlandfläche auf denen Produkte wie Mais, Weizen, Hafer, Sojabohnen, Reis, Gerste, Baumwolle, Tabak, Zuckerrohr, Gemüse, Zitrusfrüchte und Obst angebaut werden. Großer Bedeutung kommen auch der Viehzucht sowie dem Küsten- und Hochseefischfang zu.

 

 

Die typisch amerikanische Küche gibt es nicht. Sie entwickelte sich einerseits durch die Einflüsse der Einwanderer andererseits wird sie von den geographisch-klimatischen Gegebenheiten in den verschiedenen Bundesstaaten bestimmt. Trotzdem zeigt es sich, dass gerade diese vielfältigen Einflüsse der Eroberer, Siedler und Einwanderer, die Küche so vielfältig machen und dann eben doch das Typische sind. Die kalifornische Küche beispielsweise ist asiatisch beeinflusst, sie ist vergleichsweise reich an Fisch- und Gemüse-Gerichten. Die Südstaatenküche greift vor allem auf Reis, Mais und Geflügel zurück. Speziell in Louisiana wird oft das sehr scharfe Cajun-Food serviert, wofür sich die Franzosen verantwortlich zeichnen. Die Kreolische Küche hat neben französischen auch spanische, englische und afrikanische Inspirationen vorzuweisen. Und die Deutschen brachten die Wurst und das Bier mit, in ihr bevorzugtes Siedlungsgebiet, den Mittelwesten. Der Hot-Dog dürfte somit seinen Ursprung in Deutschland haben.

Hot Dogs

"Hot Dogs", eine deutsche Version.
 
4 EL Öl in eine Pfanne geben, erhitzen
4 Zwiebeln putzen, schälen, würfeln, hinzufügen
knusprig braun rösten
Wasser in eine Topf geben, kurz vor dem Kochen von der Kochstelle nehmen
8 Frankfurter Würstchen hineinlegen
10 Minuten sieden lassen
8 lange einfache Brötchen der Länge nach ein- nicht durchschneiden
die abgetropften Würstchen hineinlegen
2 EL Senf darüber streichen
4 EL Tomatenketchup darüber streichen
4 EL Remouladensauce darüber streichen
Röstzwiebeln darüber streuen
servieren
                                  
4 Personen à 740 kcal
Getränkeempfehlung: Bier
                       

Olympiade-Sommer 2004 | Kochen

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap