HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

Olympiade-Sommer 2004

United Republic of Tanzania

Tansania -mit der Hauptstadt Dodoma- liegt am Indischen Ozean und grenzt an Kenia, Uganda, Burundi, Ruanda, die Demokratische Republik Kongo, an Sambia, Malawi und Mosambik. Tansania besteht aus den beiden Landesteilen Tanganjika -Festland- und den Inseln Sansibar und Pemba. Das Festland besteht aus der Küstenebene mit üppiger tropischer Vegetation, die in eine savannenbedeckte Hochebene übergeht und von Gebirgen und Vulkanstöcken überragt ist. Von den etwa 36 Millionen Einwohnern sind 80% in der Landwirtschaft beschäftigt, die sowohl Nahrungsmittel für den Eigenbedarf als auch Exportprodukte wie Baumwolle, Kaffee, Tee, Sisal, Tabak, Gewürznelken und Cashewnüsse produziert. Auch Viehzucht von Rindern, Ziegen und Schafen wird auf den Hochebenen betrieben.
Das Land hat tropisches Klima und an der Küste ist es heiß und feucht. Die Regenzeit dauert von März bis Mai. In der Hochebene ist es äußerst trocken, im nordwestlichen Hochland herrscht kühles und gemäßigtes Klima mit Regenzeiten von November bis Dezember und von Februar bis Mai.  

 


Copyright Thomas Barth
Impressionen

 

In der Küche Tansanias kommen Liebhaber exotischer Genüsse bei den pikanten und nahrhaften Swahili-Gerichten voll auf ihre Kosten. Zu den Grundnahrungsmitteln zählen Maniok, Mais und Reis, die meist zu einem ungewürzten Brei verarbeitet werden. Dabei ist der Maisbrei "ugali" das bekannteste Gericht, das mit einer Soße aus Zwiebeln, Tomaten und anderem Gemüse serviert wird. Der Sud fast aller Gerichte besteht aus Kokosmilch und zum Eindicken von Saucen wird geraspelte Kokosnuss benutzt. Ebenso beliebt sind chapatis, flache Fladenbrote aus Mehl, Salz und Wasser.
Durch seine Lage bedingt gibt es viel Fisch und Meeresfrüchte, die meist fangfrisch zubereitet werden. Die fleischliebende Swahili-Küche bereitet gerne Rind-, Huhn- oder Ziegenfleischeintöpfe mit Zwiebeln und frischem Chili zu. An Früchten werden je nach Saison Mango, Papaya, Guave, Passionsfrucht und Ananas gereicht. An Getränken sind besonders Tee und Kaffee beliebt, die mit viel Milch und Zucker getrunken werden.

Erdnuss-Suppe

1 EL Öl in einen Topf geben
1 Zwiebel putzen, schälen, fein hacken, hinzufügen
glasig dünsten
1½ l Gemüsebrühe -Instant- hinzufügen
200 g Erdnusscreme hinzufügen
2 EL Tomatenmark hinzufügen
2 Scheiben Ingwerwurzel fein hacken, hinzufügen
1 TL Salz hinzufügen,
1/2 TL Thymian hinzufügen
1 TL Chilipulver hinzufügen
1 TL schwarzer Pfeffer aus der Mühle hinzufügen
alles gut verrühren, aufkochen lassen
225 g Yamwurzel putzen, würfeln, hinzufügen
10 Minuten köcheln lassen
10 kleine Okraschoten putzen, klein schneiden, hinzufügen
weiter köcheln lassen bis alles gar ist
auf 4 Tellern verteilen
2 EL geröstete Erdnüsse fein hacke, darüber streuen
servieren
4 Portionen à 220 kcal
Getränkeempfehlung: Bier Beilage: Baguette
 
                       

Olympiade-Sommer 2004 | Kochen

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap