HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

Olympiade-Sommer 2004

Chad

Tschad -mit der Hauptstadt N'Djamena- liegt in der Wüste Sahara, im Sahel und in der Großlandschaft Sudan. Das Land grenzt an Libyen, Niger, Nigeria, Kamerun, die Zentralafrikanische Republik und den Sudan. Es ist eines der ärmsten Länder der Welt, denn fehlende Infrastruktur, Mangel an Bodenschätzen sowie Dürren haben eine Entwicklung der Wirtschaft weitgehend verhindert. Rund 70% der 8,1 Millionen Einwohner sind in der Landwirtschaft beschäftigt, wobei Ackerbau nur im Süden des Landes möglich ist. Hier werden Hirse, Sorghum und Erdnüsse für den Eigenbedarf angebaut. Dennoch sind Nahrungsmittel knapp, und viele Regionen sind auf internationale Lebensmittelhilfe angewiesen. Außer der für den Export produzierten Baumwolle ist auch die Viehzucht von großer wirtschaftlicher Bedeutung. 
In dem Land herrscht ein heißes Tropenklima mit regional unterschiedlichen Temperaturen. Die Regenzeit im Süden dauert von Mai bis Oktober, in der Landesmitte von Juni bis September. Im Norden sind das ganze Jahr über geringfügige Niederschläge möglich.

 

 

Die Lebensmittelversorgung in dem Land unterliegt häufigen Engpässen und Mangelernährung ist das grosse Problem. Nicht nur die langen Transportwege, der Wassermangel und Naturkatastrophen sind dafür verantwortlich, sondern auch die wirtschaftlich-politische Situation spielt eine wesentliche Rolle. Der Anbau von Nahrungsmitteln ist exportorientiert, so dass für eine ausgewogene Ernährung der einheimischen Bevölkerung nicht mehr viel übrigbleibt.
Grundlage der Mahlzeit, bei der einheimischen Bevölkerung, ist ein Brei aus zerstoßenen Körner wie Mais, Maniok und Hirse, der -wenn vorhanden- mit Gemüsen und Früchten zubereitet wird. Erdnüsse dienen nicht nur als Vitaminspender und Öl sondern auch eine willkommene Gewürzbeilage.a

Erdnussbutterplätzchen

75 g Sesamsamen auf ein Backblech streuen
im vorgeheizten Backofen bei 180° etwa 20 Minuten rösten
herausnehmen, abkühlen lassen
100 g Butter in eine Schüssel geben
100 g Erdnussbutter hinzufügen
schaumig rühren
1 Prise Salz hinzufügen
1/4 TL Natron hinzufügen
1/4 TL gemahlene Muskatnuss hinzufügen
unterrühren
200 g Farinzucker nach und nach hinzufügen
1 Ei hinzufügen, abschmecken
Maisbrei darauf ausstreichen
1 TL Backpulver mit dem Mehl vermischen
125 g Mehl in die Buttermischung sieben
die Hälfte der Sesamkörner hinzufügen
alles gut vermengen
Backtrennpapier auf ein Backblech legen
aus dem Teig mit einem Teelöffel kleine Kügelchen abstechen, in etwa 5 cm Abstand auf das Backblech legen
restlicher Sesamsamen darüber streuen
im vorgeheizten Backofen bei 180 º C/Gas Stufe 4 etwa 15 - 20 Minuten backen
servieren
1 Stück à 75 kcal
Getränkeempfehlung: Tee
 
                       

Olympiade-Sommer 2004 | Kochen

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap