HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

Olympiade-Sommer 2004

Equatorial Guinea

Zu Äquatorialguinea gehören neben kleineren Eilanden die Inseln Bioko mit der Hauptstadt Malabo und  Annobón, sowie der festländische Teil Mbini, der hauptsächlich aus Wäldern, einigen Bergen und Plantagen in den Küstenebenen besteht. Das Land grenzt an Gabun, Kamerun und den Golf von Guinea. Im Norden und Süden der Insel Bioko steigt das Land steil an. Die südliche Region ist zerklüftet und unzugänglich, die anderen Berghänge werden landwirtschaftlich genutzt oder sind besiedelt. Oberhalb des Ackerlandes liegen dichte Wälder. Äquatorialguinea exportiert hauptsächlich Holz, Kakao, Kaffee, Bananen und Gewürze. Die Lebensmittelproduktion deckt knapp den Eigenbedarf der 470 000 Einwohner. 
Das Klima ist ganzjährig tropisch mit starken Regenfälle, die zwischen Dezember und Februar etwas nachlassen.

 

 

Die Gerichte sind von der spanischen Küche beeinflusst und die typisch einheimischen Gerichte werden aus den geernteten Produkten zubereitet, welche die Natur vor Ort liefert. An den Küsten bieten Fisch und Meerestiere Variationen für täglichen Speiseplan. Ein   einheimisches Getränk ist "malamba" das aus Zuckerrohr hergestellt wird.

Bananen Flip

2 Eiswürfel zerkleinern, in einen Shaker geben
1/8 l Milch in einen Mixer geben, hinzufügen
1 Eigelb hinzufügen
2 cl flüssige Sahne hinzufügen
1 Banane hinzufügen
abgerieben Schale 1/2 Zitrone -ungespritzt- hinzufügen
2 - 4 BL Zucker hinzufügen
pürieren, über das Eis geben
alles gut schütteln
in ein hohes Becherglas seihen
servieren
 
                       

Olympiade-Sommer 2004 | Kochen

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap