HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

Olympiade-Sommer 2004

Kyrgyzstan

Kirgisistan -mit der Hauptstadt Bischkek- grenzt an Kasachstan, Usbekistan, Tadschikistan und China. In dem Land das fast zu zwei Drittel von Hochgebirge bedeckt ist leben etwa 5 Millionen Menschen. Bis zu einer Höhe von 3.000 Metern bestimmen Grassteppen und subalpine Wiesen die Vegetation, vereinzelt treten in dieser Höhenlage auch lichte Wälder aus Tannen, Fichten und Birken auf. Alpine Matten bestimmen die Regionen oberhalb von 3.000 Metern bis zur Schneegrenze. Die Gebiete unterhalb von 2.000 Metern werden von Halbwüsten und Buschsteppen dominiert. Hier wachsen vor allem Tamarisken und Salzkräuter sowie Federgras und verschiedene Kräuter. In dem Alaigebirge kommen bis auf einer Höhe von 2.000 Metern Wälder aus Walnussbäumen und Obstbäume vor. Wichtigster Sektor der Wirtschaft ist die Landwirtschaft, dabei liegt der Schwerpunkt auf der Schaf-, Ziegen- und Yakzucht. Die Zucht von Seidenraupen ist ebenfalls von Bedeutung. Angebaut werden Weizen, Baumwolle und Tabak zum großen Teil mit künstlicher Bewässerung.
In dem Land herrscht ein kontinentales Klima mit relativ wenig Niederschlägen. Im Winter kommt es zu heftigen Schneefällen.

 

 

Die Küche Zentralasiens ist erstaunlich homogen, trotz der riesigen Bodenfläche der einzelnen Republiken mit den zahlreichen ethnischen Volksgruppen und den vielfältigen landwirtschaftlichen Produkten. Da sie überwiegend auf die Mongolen und Tataren zurückgeht, ist sie würzig und basiert auf Brot, Reis, Joghurt und Lammfleisch. Traditionelle Gerichte sind "Plov", ein typisch zentralasiatisches Reisgericht, das mit Hammelfleisch und Steckrüben zubereitet und mit Brot serviert wird. Weitere Spezialitäten sind "Beschbarmak", eine Suppe mit Nudeln und geraspeltem Lammfleisch, "Samsa", die kleinen Teigtaschen mit Zwiebeln und Fleisch- oder Gemüsefüllung sowie Schaschlik. Die beliebtesten Getränke sind grüner oder schwarzer Tee und typische Getränke sind "Koumis", gegorene Stutenmilch, außerdem das aus gegorener Gerste zubereitete "Dsharma" sowie das aus Hirse hergestellte "Boso".

Backobst-Torte

150 g Mehl in eine Schüssel sieben
50 g Zucker hinzufügen
100 g Butter in Flöckchen teilen, hinzufügen
1 Prise Salz hinzufügen
alles mit dem Handrührgerät zu einer krümeligen Masse verarbeiten
1 Eigelb hinzufügen
weiter zu einem Teig verarbeiten, bis dieser sich vom Rand löst
Teigkugel in Haushaltsfolie packen, 30 Minuten kühlen
175 ml Honig hinzufügen
175 g getrocknete Aprikosen hinzufügen
2 TL abgeriebene Orangenschale -ungespritzt- hinzufügen
bei milder Hitze etwa 20 - 25 Minuten im offenen Topf kochen lassen, bis die Flüssigkeit aufgenommen ist und die Früchte weich sind
100 g abgezogene ganze Mandeln auf ein mit Backtrennpapier belegten Backblech geben
im vorgeheizten Backofen bei 180°C/Gas Stufe 3 etwa 10 Minuten goldbraun rösten
herausnehmen, beiseite stellen
3 Eier in eine Schüssel geben
90 ml süßer Dessertwein hinzufügen
1 TL Vanillearoma hinzufügen
25 g Butter hinzufügen
alles kräftig miteinander verrühren
100 g Walnüsse hinzufügen
miteinander verrühren
Springform dünn mit dem gekühlten Teig auslegen, Aprikosen, Mandeln und Ei-Nussmischung darauf verteilen
glattstreichen
im vorgeheizten Backofen bei 180°C/Gas Stufe 3 etwa 45 Minuten goldbraun backen, abkühlen lassen
Springform entfernen
225 g Sahne in eine Schüssel geben
1/4 TL Zimt hinzufügen
1 TL Zucker hinzufügen
steifschlagen
zu der Backobst-Torte
servieren
 
                       

Olympiade-Sommer 2004 | Kochen

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap