HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge          

 

 

 

 

 

 

Kochschule

Fond

 
  
Dieser Begriff ist oft in Rezepten zu finden. Er kommt aus dem 'Küchenfranzösisch' und bedeutet übersetzt "Grund".
Beim Fond handelt es sich um die aromatische und konzentrierte Flüssigkeit, die sich beim Braten, Kochen und Dünsten von Fleisch, Geflügel, Fisch, Wild und Gemüse im Topf absetzt. Der Fond ist die beste Basis zur Herstellung einer Sauce.
Es kommt vor, dass ein Gericht ohne Sauce, aber mit Fond übergossen serviert wird. Besonders häufig geschieht das bei Fleisch und Fisch. Kalorienbewusste schätzen den Fond als Sauce ganz besonders.
Helle Fonds entstehen beim Garen mit Wasser

'fond blanc'                    = Kalbsknochenfond, mit weißem Röstgemüse
'fond de veau blanc'       = weißer Kalbsfleischfond
'fond de volaille blanc'    = Geflügelfond
'fond de poisson blanc'  = Fischfond
'fond de légumes'          = Gemüsefond

Dunkle Fonds entstehen beim Braten und Schmoren der Grundzutaten

'fond brun'                    = brauner Kalbsknochenfond, mit Tomatenmark und braunem Röstgemüse
'fond de veau brun'       = brauner Kalbsfleischfond
'fond de volaille brun'    = dunkler Geflügelfond
'fond de poisson brun'  = Fischfond
'fond de gibier'             = Wildfond

Andere Fonds

'marmite'                    = Rinderknochenbrühe
'remouillage'               = Nachbrühe: nochmalige Verwertung des gekochten Rinderknochens
'grand jus'                  = letzte Verwertung des angerösteten, gekochten Knochens

 
       
c   

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap