HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

         

 

 

Kochschule

Dressing

 
   
Der englische Begriff Dressing wird in der deutschen Küche für kalte Soßen gebraucht. Grundsätzlich werden Dressings über frische Salate gegeben. In guten Restaurants bekommt man die drei bekanntesten Dressings angeboten. Das 'French Dressing', das 'Amerikanische Dressing' und das 'Italienische Dressing'.

Das 'French Dressing' wird aus Essig, Öl, Pfeffer, Salz und Senf bereitet. Bei grünem Salat, wird die Schüssel vorher mit einer Knoblauchzehe ausgerieben.

Das 'Amerikanische Dressing', auch als Hummersauce bekannt, besteht aus halbflüssiger Sahne, einem Schuss Cognac, Zitronen- und Orangensaft, Tomatenketchup und Tabascosauce.

Für das 'Italienische Dressing' wird Gorgonzola mit der Gabel zerdrückt, sowohl mit etwas Milch als auch Öl glattgerührt und mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt.

Wenn man statt Gorgonzola Roquefort nimmt, erhält man als Abwandlung  'Roquefort Dressing'.

Möchte man diese Dressings selbst herstellen, dann sind die Mengen der Zutaten je nach persönlichem Geschmack zu kombinieren.
Im Handel werden Dressings in einem sehr großen Sortiment mit den unterschiedlichsten Variationen angeboten.
    
c  

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap