HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

Bar - Grundausstattung

 
Das Angebot an Spirituosen ist immens und fast unüberschaubar. Entscheidend ist jedoch nicht die Menge an Flaschen in einer Hausbar, sondern deren Qualität.

 

       
Die optimale Grundausstattung umfasst Basisspirituosen, Aperitifs, alkoholfreie Getränke, Gewürze, Früchte und Sahne. Hier werden zunächst die Zutaten vorgestellt, die nach und nach durch weitere ergänzt werden können
Basisspirituosen Aperitif, Südweine, Vermouths
Brandy, Cognac, Weinbrand

Cognac wird wird ausschließlich in dem gesetzlich abgegrenzten Anbaugebiet im südfranzösischen Département Charente gewonnen. Ähnliche Produkte aus anderen Ländern heißen Weinbrand oder Brandy. Die Herstellung unterliegt strengen Vorschriften. Ein Weinbrand muss mindestens sechs Monate und ein Cognac mindestens zwei Jahre in Eichenfässern gelagert werden. Der Mindestalkoholgehalt von Weinbrand liegt bei 38%Vol.

Campari

besteht aus Kräutern, Wurzeln, Früchten und Gewürzen, die ihm das unverwechselbare herb-bittere Aroma verleihen. Viele Klassiker werden mit diesem hervorragenden Bitter-Aperitif zubereitet.

Gin

darf in keiner Hausbar fehlen. Er wird für zahlreiche klassische Cocktails benötigt, da er sich mit vielen Zutaten verträgt. Typisch ist für ihn der Wacholdergeschmack, der mit verschiedenen Gewürzen wie Koriander und anderen Kräutern kombiniert wird.

Portwein

wird vorwiegend für den Export produziert. Er unterliegt im Gegensatz zu anderen weinen Portugals strengen und alten Weingesetzen. Bei der Herstellung wird die Vergärung der Duoro-Weine durch die Zugabe von Traubenbranntwein unterbrochen, was einen süßen, hochprozentigen Wein ergibt. Die verschiedenen Güteklassen werden unterschiedlich lang im Fass gelagert. Er wird pur genossen, nur einfache nicht gelagerte weine eignen sich zum Mixen.

Rum

ist in der Regel ein aus vergorener Zuckerrohrmelasse gewonnenes Destillat. Die Geschmacksunterschiede der verschiedenen Rumtypen sind das Resultat der weiteren Behandlung. Unterschieden wird in weißen, goldenen und braunen Rum. Weißer Rum mit 37,5%Vol. eignet sich besonders zum Mixen von leichten Cocktails und Longdrinks, im Gegensatz zu braunem Rum, der mit seinen bis zu 75%Vol.sich für heiße Getränke wie Grog und Punsch empfiehlt.

Sherry

stammt aus einem gesetzlich eingegrenzten Anbaugebiet in Andalusien. Die aufgespriteten Weine unterscheiden sich in trockenen Fino, Manzanilla, Amontillado und den süßen Oloroso oder Cream. Trockene Sherrys werden kühl, mit einer Temperatur von etwa 8-12°,  und pur als Aperitif getrunken. Dagegen empfehlen sich süße Sherrys als Dessertwein am besten bei einer Temperatur von 18°.

Whiskey, Whiskey

ein Getreidebranntwein, der unterschieden wird in Scotch Whisky, Bourbon Whiskey, Irish Whiskey und Canadian Whisky. Die großen geschmacklichen Unterschiede der verschiedenen Sorten, resultieren aus den verwendeten Getreidesorten, der Verarbeitung, der Herstellungsmethoden und der Lagerung. Der Alkoholgehalt von Whisky liegt in der Regel bei 40%Vol.

Liköre

sind Spirituosen mit Zusätzen von Zucker, Aromastoffen, Pflanzen- und Fruchtauszügen oder Destillaten, Fruchtsäften oder ätherischen Ölen. Unterschieden wird in Fruchtliköre, Kräuter-, Gewürz-, Bitter-, Whisky- und Crèmeliköre. Der Alkoholgehalt liegt etwa bei 15-40%Vol.

Wodka

das Destillat besteht in der Regel aus Getreide wie Gerste und Weizen, wird aber auch aus Kartoffeln hergestellt. Durch seine neutrale Farbe und Geschmack ist er vor allem eine ideale Basis für Cocktails, Longdrinks und viele Wodka-Mixgetränke. Der Alkoholgehalt von Wodka liegt bei 40 - 45%Vol.

Champagner, Sekt/Prosecco

Nur die Produkte dürfen als Champagner bezeichnet werden, die im gesetzlich abgegrenzten Gebiet der Champagne angebaut, aus bestimmten Trauben angebaut und Champagnermethode hergestellt werden. Champgnercocktails erfordern natürlich Champagner. Dagegen können für andere Mixgetränke auch Sekt oder Prosecco verwendet werden. Schaumweine sollten kühl gelagert und mit einer Temperatur von 6-8° serviert werden.

  
 

Cocktail | Adventskalender 2006

 

 

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap