HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

         

 

 

 

 

 

Warenkunde/Gemüse
Wirsing
      
Wirsing
  
Wirsing, Welschkraut, Pörsch- oder Savoyerkohl stammt aus dem nördlichen Mittelmeerraum.

Wirsing gehört zu den Kopfkohlarten und ist neben Weiß- und Rotkohl die dritte wichtige Kohlart.  Wirsing hat lockere, krause gewellte Blätter und im Gegensatz zu Weiß- und Rotkohl keinen festen geschlossenen Kopf. Im Handel wird er in zahlreichen Sorten und Farben von dunkelgrün bis gelb angeboten. Der Zartkohl ist als Frühwirsing der beliebteste, da er besonders fein und nur jung für Salate gut geeignet ist.
Wirsing enthält viel Vitamin C, Eiweiße, Fette, verwertbare Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Natrium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen, Magnesium und Vitamine A

 

Einkauf
Die Frische erkennt man an den kräftigen, festen und frisch riechenden Blättern. Wirsing wird fast immer frisch im Handel angeboten, jedoch ist frischer Früh- und Herbstwirsing delikater im Geschmack.
Lagerung
Im Gemüsefach bis zu 14 Tagen.

Zubereitung
Wirsing muss gründlich gewaschen werden, da sich zwischen den krausen Blättern nicht nur Sand befinden kann sondern auch unliebsame Gäste nisten können.
Wirsing wird meist in Streifen geschnitten oder gehobelt, geschmort und gedünstet.

 

Verwendung
Wirsing passt gut zu Wild, Schweine-, Rind- und Lammfleisch, Kurzgebratenem, Leber und Edelfisch. Er wird verwendet in Suppen, dient zur Verfeinerung von Eintöpfen und aus großen Wirsingblättern lassen sich besonders pikante Kohlrouladen zubereiten.

Rezepte mit Wirsing
c

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap