HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

         

 

 

 

 

 

Warenkunde/Gemüse
Weißkohl
      
weisskohl.jpg (18014 Byte) Weißkohl, Weißkraut oder Kappes war schon den Römern bekannt.
  


Weißkohl gehört zu den Kopfkohlarten, er hat einen festen Kopf mit glatten Innen- und Außenblättern, die außen mittelgrün und innen hellgrün sind.
Weißkohl ist ein gesunder Bestandteil unserer Ernährung Dank seinem hohen Gehalt an Vitamin C. Darüber hinaus besitzt er Eiweiße, Fette, verwertbare Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Natrium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen, Magnesium und die Vitamine B1, B2 und E.

 

Einkauf
Die Frische erkennt man an den kräftigen, festen und matt glänzenden Blättern. Weißkohl ist fast immer frisch im Angebot, da es Frühkohl von Mai bis Juni, mittelfrüher Kohl von Juli bis Oktober und späte Sorten von November bis Dezember gibt.
Lagerung
Im Gemüsefach bis zu 14 Tagen, in angeschnittener Form sollte er stets in Haushaltsfolie eingeschlagen werden. Von Hüllblättern und dem Wurzelstock befreit lässt er sich in einem kühlen,  luftigen Keller auf strohbedeckten Brettern gut lagern. Gesunde Köpfe können dort auch mit den Hüllblättern an den Strünken aufgehängt werden.

Zubereitung
Weißkohl wird -nachdem die welken Blätter entfernt wurden- vom Strunk befreit und anschließend gehobelt oder geschnitten. Er kann roh als Salat, geröstet oder gedünstet als Gemüse verwendet werden.

 

Verwendung
Weißkohl passt gut zu Lamm- und Hammelfleisch, zu Bratwürstchen und Salzkartoffeln. Nicht nur als gefüllten Kohlkopf, Eintopf, als Hülle für Rouladen oder auch  vielseitig in Aufläufen ist er zu verwenden sondern auch mildsauer eingelegt, verwandelt sich Weißkohl durch die Gärung in Sauerkraut.

c

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap