HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

Warenkunde     

Rindfleisch

Teilstücke
  Rindfleisch -deutscher Schnitt- Die Bezeichnungen der Teilstücke können recht verwirrend sein.
          
Denn die gleichen Namen können in verschiedenen Regionen und Ländern nicht nur unterschiedliche Teile bezeichnen, sondern auch die Schlachtkörper selbst werden nicht nach einem international verbindlichen Standard zerlegt.
Generell unterscheiden sich die einzelnen Teilstücke des Rinds in Struktur, Fettgehalt und Geschmack.

Die gut entwickelten Muskelpartien an Beinen, Brust, Flanke und Hals liefern ein aromatisches Fleisch, das aber von relativ viel Bindegewebe durchzogen ist und von daher recht lange garen muss. Am wenigsten bewegt werden die Muskeln am Rücken und im Bereich der Hüfte. Hier befindet sich zwar das begehrteste und zarteste Fleisch, das aber über wenig Eigengeschmack verfügt.

Vorderkeule und Schulter, die größten Fleischpartien beim Rind, sorgen für vielseitig verwendbare Fleischstücke und lassen somit auch zahlreiche Zubereitungsmöglichkeiten zu. Die Hinterkeule besteht aus Teilstücken wie  Nuss, Oberschale und Unterschale. Das Fleisch von Nuss und Oberschale zeichnet sich besonders dadurch aus, dass es nur wenig von Bindegewebe durchzogen ist und von daher die Fleischstücke auch äußerst zartfaserig sind.

 

Rindfleisch

  

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap