HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

 

Warenkunde
Papaya Carica papaya

Papaya

Papayas sind mit ihren wertvollen Inhaltsstoffen und dem extrem niedrigen Kaloriengehalt die idealen Früchte für Schlankheitsbewusste.
Die Papaya wird auch als Baummelone bezeichnet und gilt als die vielleicht süßeste melonenartige Frucht, ohne aber mit den echten Melonen verwandt zu sein. Die oval bis birnenförmigen Früchte werden in der Regel im Handel mit einem Durchmesser von 15 bis 20 cm und einem Gewicht bis zu 6 kg angeboten. Ihre Schalen sind grün und verfärben sich mit zunehmender Reife gelb bis orangerot. In dem rötlich-orange farbigem Fruchtfleisch sind in der Mitte der Frucht hunderte schwarzer, kugeliger Samen in einer gelartigen Substanz eingebettet, die ungenießbar sind.
Anbau
Papayas sind in Südamerika beheimatet und heute in allen tropischen und subtropischen Ländern verbreitet.

Einkauf
Papayas werden das ganze Jahr über im Handel angeboten. Die Reife lässt sich an der größtenteils gelben bis vollkommen goldgelben Schale erkennen, die auf leichten Druck nachgibt. Papayas werden relativ grün geerntet und reifen am besten bei Zimmertemperatur nach.

Lagerung
Trocken gelagert sind sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Reife Früchte können bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden. Das Fruchtfleisch kann auch eingefroren werden.

Geschmack
Süß, mit einer interessanten Mischung aus Aprikose, Melone und Himbeere.

Verwendung
Für den Frischverzehr werden die Früchte der Länge nach aufgeschnitten und die Samen mit einem Löffel entfernt. Die Fruchthälften anschließend mit Zucker, Zitronen- oder Limettensaft beträufeln und das Fruchtfleisch auslöffeln. Bei dieser Zubereitungsart kommt das zarte Aroma am besten zur Geltung.
Papayas eignen sich außerdem gut für Obstsalate, Mixgetränke, Vorspeisen, Salate, Desserts, Chutneys und vieles mehr. Noch nicht ganz reife Früchte können sowohl als Gemüse zubereitet oder zur Konservierung und zum Kandieren verwendet werden. Kleine braune Flecken beeinträchtigen die Qualität nicht.

pawpaw

Besonderheiten
Da Papayas das eiweißspaltende Enzym Papain beinhalten sind die Früchte leicht verdaulich und helfen im Körper Fett abzubauen. Auch sorgt das Enzym dafür, Fleisch durch Zufügen eines Fruchtstreifens zarter zu machen. Dazu das rohe Fleisch mit Papaya-Streifen belegen und einige Stunden ziehen lassen.
Allerdings ist dasselbe Enzym dafür verantwortlich, dass Geleespeisen durch das eiweißspaltende Papain nicht fest werden. Die Speisen können nicht nur wässrig werden, sondern sich auch im Geschmack verändern. Deshalb muss für Crèmes oder Gelees als Geliermittel Pektin oder Agar-Agar verwendet werden.

Inhaltsstoffe
100 g = 13 kcal (54 kJoule). 0,5 g Eiweiße, 0,1 g Fett, 2,3 g Kohlenhydrate, 211 mg Kalium, 3 mg Natrium, 21 mg Calcium, 15 mg Phosphor, 40 mg Magnesium und Vitamine. Durch das Enzym Papain wirkt es im Körper fettabbauend und regt die Verdauung an.

Kochschule

  

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap