HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

 

Warenkunde/Öle
Aromatisierte Öle
 
 

Da Fett alle Duftstoffe gut löst, lassen sich Öle auch auf ganz einfache Weise selbst aromatisieren.

 

 
Zur Herstellung können nicht nur neutrale Öle verwendet werden, auch Öle mit Eigengeschmack lassen einen Einsatz zu, wenn dieser mit den Geschmacksstoffen des Zusatzes harmoniert.

Leichte Speiseöle wie Distel- oder Sonnenblumenöl sind ideal für feine Kräutermischungen. Ihre ganz spezielle Charakternote haben deshalb Estragonöl, Fenchelöl, Gewürzöl, Grapefruitöl, Kräuteröl, Orangenöl, Petersilienöl, Pfefferminzöl, Rosmarinöl, Thymianöl, Trüffelöl und ein Zitronenöl.

Auch getrocknete, Pilze, Steinpilze und Trüffel sind ebenfalls eine gute Wahl für ein intensiv aromatisiertes Öl.

Chinesisches oder japanisches Chili-Öl wird aus Sesam- oder anderem Pflanzenöl hergestellt, das zusammen mit getrockneten roten Chilis erhitzt wird. Das äußerst scharfe Öl eignet sich -sparsam verwendet- hervorragend zu Dip- und Barbecue-Saucen.

 

Aromatischer Essig und würziges Öl

Öle

  

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap