HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

 

Warenkunde/Öle
Herstellung
 
mallorca1077.jpg (164021 Byte) In der Regel wird der überwiegende Teil des im Handel angebotenen Öles industriell erzeugt.
 
Die Kombination aus technisierten handwerklichen Abläufen und modernen industriellen Abläufen lässt eine optimale Ausbeute des Fettes aus den Pflanzen zu.

Um das Öl aus den Pflanzenfrüchtenund -samen zu gewinnenn, sind die Zellen aufzuschließen. Dazu wird die Rohware in der Regel nach dem Zerkleinern mit heißem Wasserdampf gedämpft oder auf Heizungsböden geröstet. Erfolgt die Pressung oder Extraktion unter Hitzeeinwirkung, müssen die Öle meist weiterverarbeitet werden. Sie sind vorher oft trüb, dunkel und haben nicht selten einen unerwünschten Beigeschmack. Der Reinigungsvorgang wird als Raffination bezeichnet, die so schonend wie möglich durchgeführt werden soll. Rohware wie Kerne oder Nüsse müssen vorab mit speziellen Maschinen geschält werden.

Öle ohne Wärmebehandlung dürfen als "native Öle" oder "kaltgepresst" bezeichnet werden. Sie gelten aufgrund ihres hohen Anteils an ungesättigten Fettsäuren sowie geschmacks- und aromagebenden Fettbegleitstoffen als besonders wertvoll gegenüber raffinierter Öle, den heiß traktierten und chemisch gereinigeten Flüssigfetten.

  • Ölpressung
  • Raffinierte Öle
  • Kaltgepresste Öle
 

Öle

  

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap