HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

Warenkunde/Obst
Mandarinen
      

Mandarinen

  
Die aromatischen Früchte sind besonders in den Wintermonaten, als köstliche Vitaminspender sehr begehrt..

Die zur Familie der Rautengewächse gehörenden Mandarinen wachsen an immergrünen 2 bis 8 m hohen dornigen Sträuchern oder Bäumen. Die Pflanzen gehören zu einer Gruppe, die eine ganze Reihe von Kreuzungen wie Tangerinen, Clementinen, Minneolas, Orantique und Satsumas umfasst. Sie alle sind im allgemeinen wesentlich kleiner und flacher als Orangen, ihre Schale lässt sich im Vergleich zu anderen Zitrusfrüchten leichter lösen und ihre Segmente problemloser voneinander trennen. Der wirtschaftliche Anteil der eigentlichen Mandarinen innerhalb dieser Gruppe ist in den letzten Jahrzehnten rückläufig.

Die Früchte werden auf der ganzen Welt in subtropischen Gebieten angebaut, wobei für den europäischen Markt Spanien, Italien, Marokko, Israel und Algerien die wichtigsten Lieferländer sind.

 

Arten und Sorten

weil sich Mandarinen sowohl untereinander, als auch mit Orangen, Pomeranzen und Grapefruits leicht kreuzen lassen, ist die Sortenvielfalt entsprechend groß.

Clementine,
eine sehr aromatische Frucht wird am häufigsten im Mittelmeerraum kultiviert. Die beste Qualität kommt aus der Küstenregion im Westen Marokkos.

Satsuma,
eine japanische Mandarinenart wird vor allem in Spanien und im ostasiatischen Raum angebaut. Wirklich gut schmecken die Früchte ab Oktober.

Temple Orange,
ist eine Kreuzung von Mandarine und Orange. Sie werden vorwiegend in Florida, Mexiko, Spanien und Israel angebaut. Das saftige Fruchtfleisch enthält viele Kerne.

Minneola,
diese aus Tangerine und Grapefruit gekreuzte Frucht, erfreut sich ihres hohen Saftgehalts steigender Beliebtheit.

 

Angebot

Mandarinen werden je nach Sorte von Oktober bis Februar im Handel angeboten.

Einkauf

Die Frische erkennt man an der kräftigen, festen Schale, die gleichmäßig gefärbt und leicht zu schälen ist. Unreife Früchte haben eine sehr helle Schale, mit gelegentlich grünen Flecken und überreife sind extrem weich oder matschig .

Lagerung

je nach Sorte lassen sich reife Früchte etwa 3 bis 6 Tage bei Zimmertemperatur aufbewahren. Wie andere Zitrusfrüchte reifen sie nicht nach.

Zubereitung

Die kleinen, süß-aromatischen Zitrusfrüchte sind leicht zu schälen, ein Messer ist nicht notwendig und somit zum Mitnehmen für unterwegs ein gesunder Vitaminlieferant.

Verwendung

Die Früchte werden vor allem frisch und pur verzehrt. Sie finden aber auch Verwendung als Desserts mit Joghurt oder Quark, als Sorbet, in vielen exotischen Gerichten und herzhaften Salaten. Nicht zu vergessen die Drinks, hier sind die Früchte aus der Dose auch optisch ein Genuss.

 

Inhaltsstoffe pro 100 g

47 kcal/192 kJ; Wasser 85 g; Fett 0,3 g; Kalium 210 mg; Calcium 33 mg; Magnesium 11 mg; Vitamin C 30 mg; Eiweiß 0,7 g; Kohlenhydrate 10,1 g;  Eisen und Phosphor

c

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap