HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

 

Warenkunde/Getreide
Zubereitung
Die Zubereitung und Garzeiten von Getreide sind abhängig von Art, Typ, Alter und vorausgegangener Behandlung.
In der Regel wird Getreide in Wasser oder Brühe gekocht. Besonders bei poliertem oder geschrotetem Getreide ist für die Zubereitung etwa die vierfache Menge an Flüssigkeit notwendig. Die Körner werden in das kochende Wasser eingestreut, umgerührt -damit sie nicht verkleben- und unbedeckt sprudelnd gargekocht. Vollkorngetreide dagegen wird bissfest gekocht, in ein Sieb abgegossen und mit heißem Wasser abgespült, um die Stärkereste zu entfernen. Damit die Körner locker bleiben müssen sie gut abtropfen.

Getreide lässt sich aber auch durch Dämpfen garen. Dazu kommt das Kochgut in einen Dämpfaufsatz, der in einen Topf mit kochendem Wasser gehängt- oder gestellt wird. Zugedeckt wird das Getreide bissfest gedämpft, herausgenommen und nach etwa 5 Minuten umgerührt.

Bei der Absorptionsmethode dagegen, die in der Regel bei geschroteten, ganzen oder polierten Körnern angewendet wird, köchelt das Getreide ohne umzurühren so lange, bis alle Flüssigkeit aufgebraucht ist.

Gerichte wie Polenta, Porridge oder amerikanische Grütze werden nach der Rührmethode zubereitet. Dazu wird das Getreide nach und nach in die köchelnde Flüssigkeit gestreut und so lange gerührt, bis es von weicher Konsistenz ist. Da das Getreide leicht anbrennt werden süße Gerichte zum Schluss gesüßt. Eine Alternative ist ein Garen im Wasserbad, die sich vor allem für Gerichte wie Reiscreme oder Porridge empfiehlt.


Getreide

  

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap