HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

 

Warenkunde/Früchte

Reneklode

Prunus insititia
Renekloden
 
Die eng mit der Pflaume verwandte Reneklode gehört natürlich auch zur Familie der Rosengewächse. Im Erscheinungsbild ist 3 bis 5 cm große Edelpflaume kugelig und grüngelb, gelb, blau oder rot gefärbt.
Anbau
Die Sorten 'Graf Althanns Reneklode', 'Große Grüne Reneklode und 'Ouillins Reneklode' gehören zu den am häufigsten angebauten Renekloden. Zur Ausbildung einer guten Fruchtqualität sind ein Anbau in warmen Lagen und ausreichende Feuchtigkeit notwendig. Wegen begrenzter Transportfähigkeit sind sie vor allem für den Frischverzehr geeignet.
Einkauf
Beim Einkauf sollte darauf geachtet werden, dass die Früchte sich mittelfest anfühlen nicht zu hart sind, eine für die Sorte frische Farbe haben und angenehm duften. Harte und matte Früchte sind unreif. 
Lagerung
Die Früchte reifen nicht nach und sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden. Hier bleiben sie maximal eine Woche frisch. Die Früchte lassen sich gut einlegen, einfrieren und einmachen. Damit sie kein Wasser verlieren, sind sie in eine feuchtes Tuch einzuwickeln. Dennoch sollten sie relativ rasch verzehrt werden.
Geschmack
Die grünlichen, gelben oder rötlichen Renekloden zeichnen sich durch ein sehr weiches, saftreiches Fruchtfleisch aus, das sehr süß, edelwürzig und aromatisch schmeckt.
Verwendung
Renekloden sind besonders hochwertig für den Frischverzehr, für Kompotte, Desserts, Kuchenbelag, Torten und Aufläufen, Marmeladen, eingelegt in Weinbrand oder als delikater Mus.
Inhaltsstoffe
100 g = 56 kcal (240 kJoule).  0,7 g Eiweiß,
0,1 g Fett, 12,3 g Kohlenhydrate.
 

Früchte

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap