HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

Warenkunde
Chutneys und Relishes
Relish ist ein süß-saurer, pikanter, gelegentlich auch scharfer lukullischer Genuss. Das wunderbar zu Gegrilltem, Gekochtem, Gebratenem, auf Fisch wie auf Fleisch passt. Und was wäre ein Barbecue ohne den köstlichen Geschmack.
Aus Amerika haben die Relishes in den vergangenen Jahren ihren Siegeszug nach Europa angetreten. Dabei stammen die delikaten Leckereien ebenso wie die Chutneys aus Indien. Der Unterschied der beiden liegt vor allem in der Konsistenz. Chutney ist homogener, marmeladenartiger als ein Relish, das zumeist stückiger bleibt und häufig auch etwas säuerlicher schmeckt.

Relishes sind hervorragende Begleiter nicht nur von Tropenkost wie Curries, sondern auch von Crudités, dem Gemüse oder kaltem Fleisch. Chutneys, die dickflüssigen Würzmarmeladen, gehören in der englischen Welt traditionell zu Fleisch, Geflügel und Picknicksalaten.



In beiden Fällen werden verschiedene Gemüse und/oder Früchte in kleine Stücke gehackt und mit Essig oder Wein, Zucker und Gewürzen so lange gekocht, bis die Flüssigkeit verdampft, die Zutaten weich sind und zerfallen. Nicht selten liegt die Kochzeit bei einer Stunde und mehr. Dabei entfalten die einzelnen Komponenten einen wahren Aromawettstreit und verbinden sich zu einem ganz individuellen Geschmack. Bei der Komposition sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt sind. Die süßen Grundfrüchten wie Mangos, Rosinen, Kochäpfel grünen Tomaten, Kürbis, Aprikosen oder Melonen, die aufs Delikateste pikant werden wenn sie mit Ingwer, Zwiebeln, Essig, Zimt, Chillies und Cayennepfeffer kombiniert werden. Oder Zwiebeln, Pilze und Gurken, Möhren, Pfirsiche und Mangos, Zucchini und Äpfel oder Porree mit Kürbis in einen Topf wandern. Es kommt vor allem auf den persönlichen Geschmack und natürlich etwas darauf an, wozu die pikanten Gaumenkitzel serviert werden soll.

Denn Relishes und Chutneys sind längst nicht nur zur Grillzeit begehrt. Sie überraschen auch auf Crackern und feinen Zimtbiskuits auf kalten Buffets, ergänzen hervorragend Fondues sowie diverse Braten und manche mögen die süß-sauren Köstlichkeiten auch gerne zu Käse. Selbst zu gedünstetem Fisch passen sie gut.

Geschmack und Aroma von Chutney brauchen übrigens ihre Zeit zur Vollendung. Keine Chance, schon während des Kochens erfolgreich zu testen. Das eigentliche Aroma allerdings entwickeln Chutneys und Relishes erst während der Lagerung. Vier bis sechs Wochen etwa sollte dieser Hochgenuss ruhen, damit sich der Geschmack voll entfalten kann.

 

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap