HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

 

Warenkunde/Brot

Brotoberflächen

 

Krustenbrot

Die einzelnen Brote zeichnen sich optisch durch ihre vielfältigen Formen sowie unterschiedlichen Oberflächen aus. Im Angebot sind längliche, runde oder kastenförmige Brote zu finden, deren Oberflächen bemehlt, bestreut, glänzend, mit Einschnitten, Eindrücken oder Initialen versehen sein können.
In der Regel werden Brote vor oder nach dem Backen in irgendeiner Form verziert. Zur Verfeinerung der Kruste kann das Brot auf einer mit Haferflocken, gehackten Nüssen, Mehl oder Sesam ausgestreuten Arbeitsplatte ausgeformt werden. Besonders würzig schmecken sie mit einer darüber gestreuten Auflage aus Mohn, grobem Salz oder Mandelblättchen. Damit der Belag haften bleibt, ist der ausgeformte Brotteig vorher mit Eigelb zu bestreichen.

Eine glänzende und goldbraune Oberfläche lässt sich erzielen, wenn vor dem Backen etwas verquirlte Eimasse aufgetragen wird.

Bei süßen Broten kann die Teigoberfläche aus einer Mischung aus Wasser, Milch und Eigelb angefeuchtet und danach mit Zucker oder grobkörnigem Hagelzucker bestreut werden. Auch ein Überzug aus einer Zuckerlösung ist möglich.

Süße Hefe- und Kuchenbrote lassen sich direkt nach dem Backen mit einer Glasur aus Zucker, Milch, Butter und Honig verfeinern, oder abgekühlt mit einer Puderzuckerlösung überziehen. Besonders saftig werden Hefekuchen, wenn man sie nach dem Backen mit Rum oder Kirschwasser tränkt.

 
 

Brot

  

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap