HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

Knigge

Anstossen

Glaeser "Allegorie"
sponsored by: Villeroy& Boch
Mit Wein oder Champagner prostet man sich gerne an Silvester, zum Geburtstag, nach einer Rede und zu vielen anderen sich anbietenden Gelegenheiten zu. Aber die alte Regel, dass dies nur mit Wein, Sekt oder Champagner passieren darf, ist überholt. Denn ein Gast, der -aus welchem Grunde auch immer- keinen Alkohol trinken möchte, darf aus einer "Anstoß-Runde" ausgeschlossen werden. Diese Getränke sind dann auch in einem Glas mit Stiel zu servieren.
 
Gläser erfordern einen Stiel, an denen sie anzufassen sind, damit sie beim Anstoßen auch klingen. Allerdings ist es eine Frage des Anlasses, ob nur galant ohne Anstoßen zugeprostet wird oder die Gläser klingen sollen. Denn bei offiziellen Anlässen ist das Anstoßen nicht üblich, mehr bei familiären Gelegenheiten, bei privaten Essenseinladungen und zum Jahreswechsel.

Es ist jedoch immer noch Usus, dass der Gastgeber als Erster sein Glas erhebt und mit einem "Prosit", "zum Wohle" oder "Wohlsein" seinen Gästen zutrinkt. Beim Anstoßen ist keine genaue Reihenfolge festgelegt. In der Regel wird aber zuerst mit dem Jubilar angestoßen, dem Ehren- oder Festgast, der Braut und dem Bräutigam oder an Silvester selbstverständlich mit dem Menschen, der einem selbst am nächsten steht. Allerdings quer über einen Esstisch anzustoßen sollte unterbleiben. Bei allen anderen festlichen Anlässen erheben die Geladenen, nach dem Trinkspruch des Gastgebers und der Wiederholung durch sie, ihre Gläser leicht an, sehen einander an, trinken einen Schluck, wechseln noch einmal Blicke und stellen mit einem erneut leichten Anheben das Glas wieder ab. Ein leichtes Kopfnicken oder ein zusätzliches Lächeln beim Blick in die Runde wirken dabei noch charmanter.

Wie eh und je gießt sich der Gastgeber zu Hause den Probierschluck zuerst ein, wie er ihn auch im Restaurant vorab erhält. Dann wird er warten, bis alle Gäste etwas im Glas haben, um dann meist ein paar Worte zu sagen und dann mit allen Gäste das Glas zu erheben. Der Zusatz, dass eine Gastgeberin sich genauso verhält, ist allerdings relativ neu.

Nicht verändert hat sich die Gewohnheit, bei offiziellen Anlässen zuerst den Ehrengast, dann alle anwesenden Damen und danach die Herren mit Getränken zu versorgen.

"Na dann prost!"



Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap